Veloserv_013_header.jpg

Was ist ein mobiler Radcheck?

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts war die Handwerkstradition des "auf die Stör gehens" im Salzburger Land durchaus noch verbreitet. Dabei besuchten Schneider, Schuster oder andere Handwerker die teils abgelegenen Bauernhöfe. Sie verblieben dort einige Tage und erledigten die Reparaturen, die sich seit dem letzten Besuch angesammelt hatten.

 

Ein bisschen kommt es mir vor, als belebten wir diese alte Tradition, wenn wir mit unseren mobilen Radchecks zu euch in die Siedlung kommen. Wir bleiben zwar nicht über Nacht und sind nur in der Stadt unterwegs - das Ergebnis ist das Gleiche: Intakte Fahrräder mit glücklichen RadfahrerInnen oben drauf.

Beim mobilen Radcheck überprüfen wir, ob dein Rad verkehrssicher ist oder erledigen Reparaturen. Schlauch wechseln, Schaltzug tauschen, Bremsbeläge erneuern, Schaltung einstellen... all diese kleinen Wehwehchen können wir leicht beheben.

Damit wir euch besuchen können, musst du uns in der Vorbereitung ein wenig unterstützen. Dafür könnt ihr als PrivatkundInnen dann den ersten Radservice in Salzburg nach dem Pay-What-You-Can-Prinzip nutzen. Die nötigen Informationen findet ihr weiter unten.

 

Wie läuft das Ganze ab?

Einen Platz erkunden

Zum Reparieren brauchen wir ein Platz, der etwa so groß ist, wie ein PKW-Stellplatz. Darauf lassen sich Montageständer und Klappwerkbank unterbringen. Bei sonnigem oder wechselhaftem Wetter ist ein überdachtes Plätzchen willkommen. Gerne kann auch ein Innenraum mit guter Beleuchtung genutzt werden. Erkunde bitte einen geeigneten Platz und sprich dich ggf. mit dem Hausmeister ab.

 

Einen Termin vereinbaren

Überleg dir einen Termin, an dem auch viele deiner NachbarInnen daheim sind. Bewährt hat sich z. B. der Freitag Nachmittag von 14 bis 17 Uhr aber auch andere Werktage oder ein Termin am Wochenende sind möglich. Plane bitte mindestens zwei Wochen Vorlauf ein. Für Terminanfragen kannst du das Kontaktformular verwenden.

Die Werbetrommel rühren

Sobald der Termin steht, schicken wir dir eine individualisierte Plakatvorlage als PDF zu. Davon druckst du 10 - 15 Exemplare in A4 und Farbe aus und hängst diese an den schwarzen Brettern oder sonstigen Orten in der Siedlung auf. Idealerweise nutzt du Klarsichthüllen als Nässeschutz. Falls du keinen Drucker hast, können wir dir die ausgedruckten Plakate zuschicken. Rede mit den Nachbarinnen und Nachbarn und lade Freunde, Verwandte und Bekannte ein.